ZEMENTESTRICH

Die bekannteste Form ist der Zementestrich. Dabei wird das trockene Estrichmaterial durch Zugabe von Wasser und Bindemitteln (event. Zuschlagstoffe) gemischt, mittels Druckluft zur Einbaustelle gepumpt, mit einer Alulatte eben abgezogen und anschließend mit einer Glättmaschine geglättet.

Vorteile:

  • vor dem Aufbringen des Bodenbelages ist keine Vorbehandlung nötig
  • wenn es mal schneller gehen muss, erreicht man bei Zementestrichen durch Zugabe von Beschleunigern eine schnellere Austrocknung, wodurch eine frühere Belagsreife erzielt wird

FLIESSESTRICH

Bei dieser Estrichart wird das Estrichmaterial von einem Silo aus gemischt, über ein Mischwerk direkt zur Einbaufläche gepumpt und entsprechend verteilt. Durch die dickflüssige Konsistenz erfolgt die Nivellierung des Fließestrichs nahezu von selbst, wodurch die Oberfläche vollkommen waagrecht und eben hergestellt wird.

Einbauarten

  • als Verbundestrich
  • als Estrich auf Trennschichten
  • als Estrich auf einer zusätzlichen Dämmschicht (sogenannter „schwimmender“ Estrich)
  • als Heizestrich bei Fußbodenheizungen

Vorteile:

  • Fließestrich ist selbstverdichtend, sodass keine Verdichtungsarbeiten notwendig sind
  • besonders gut geeignet bei Fußbodenheizungen – Rohrleitungen werden komplett umschlossen, wodurch sich der Wirkungsgrad der Heizung erhöht.

Durch geringere Heiz-Vorlauftemperaturen ist ein energiesparendes Heizen möglich

  • nahezu fugenlose Verlegung des Estrichs
  • geringere Estrichdicken (besonders gut geeignet für Altbausanierungen mit niedriger Raumhöhe und wenig Fußbodenaufbau)
  • frühere Begeh- und Belastbarkeit und höhere Haft- und Biegezugwerte sind erreichbar
  • auch für Baustellen, wo wenig Mischplatz vorhanden ist

Vorher - Nachher

Durch die Zusammenarbeit mit der Firma Moldan Baustoffe bieten wir Ihnen Estrichmaterial mit höchster Qualität von einem Unternehmen, das Fließestrich auf Trockenmörtel-Basis auf den Markt gebracht hat. (www.moldan-baustoffe.at)